Umbau und Sanierung der Synagoge Felsberg

UMBAU UND SANIERUNG DER SYNAGOGE FELSBERG

FELSBERG
BAUBEGINN: 2020

PLANUNGSGEMEINSCHAFT MIT „ARCHITEKTUR & DESIGN, DIPL.-ING. ARCHITEKT ULRICH HERNMARCK

TEAM:
DIPL.-ING. ARCHITEKT ULRICH HERNMARCK
DIPL.-ING. JOHANNES BISKAMP
MARLENE REHS

KONZEPTION:

Die Synagoge Felsberg soll in Anlehung an ihren ursprünglichen Bauzustand wiederhergestellt werden.

Die ehemalige Synagoge Felsberg in der Ritterstraße soll unter modernen Anforderungen weitestgehend in ihren ursprünglichen Bauzustand zurückversetzt und wieder als Synagoge und darüber hinaus als multifunktionaler Veranstaltungsraum für kulturelle Erlebnisse nutzbar gemacht werden.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gebäude zunächst als Turnhalle und später im Erdgeschoss als Gaststätte und im Ober- und dem teilweise ausgebauten Dachgeschoss als Wohnung genutzt. Die Empore wurde entnommen, die Fenstergewände und –öffnungen teilweise zerstört und die Süd- und Westfassade ganz und die Nordfassade in einem Teilbereich verputzt.

Ziel der geplanten Baumaßnahme ist die weitestgehende Wiederherstellung des ursprünglichen äußeren Erscheinungsbildes und der Rückbau zum Hallenbau mit dreiseitiger Empore unter Einhaltung der denkmalrechtlichen und sicherheitsrelevanten Anforderungen.